Aminosäuren

Sämtliche Proteine aller Lebewesen entstehen durch das Aneinanderheften von Aminosäuren. Generell spielen dabei in der ganzen Lebewesenwelt nur zwanzig verschiedene Aminosäuren eine tragende Rolle.

Die meisten davon kann jedes Lebewesens selber herstellen. Doch fast alle höher entwickelten Tiere haben diese Fähigkeiten für einen Teil der zwanzig Aminosäuren verloren. Meist handelt es sich dabei um Aminosäuren, die sie problemlos in der nötigen Menge aus ihrer natürlichen Nahrung gewinnen können. Da das Vorhandensein dieser nicht körpereigen herstellbaren Aminosäuren in der Nahrung somit überlebenswichtig geworden ist, bezeichnet man sie als essentielle Aminosäuren. Welche Aminosäuren essentiell sind, ist zwischen verschiedenen Lebewesengruppen verschieden. Für den Menschen sind es beispielsweise Valin, Methionin, Leucin, Isoleucin, Phenylalanin, Tryptophan, Threonin und Lysin. Bei Tieren in menschlicher Obhut kann ein Mangel an essentiellen Aminosäuren auftreten, sofern sie nicht in ausreichender Menge in der Ersatznahrung vorhanden sind. Manche Supplemente enthalten daher auch Anteile von für die Zieltiergruppe essentiellen Aminosäuren.

Übersicht